Nachrichten lesen aus dem Internet

Die WSOP gibt Carlos Mortensen und Todd Brunson als Poker Hall of Fame-Kandidaten 2016 bekannt

Carlos Mortensen und Todd Brunson sind die neuesten Poker Hall of Fame-Kandidaten , teilte die WSOP am Donnerstag mit. Beide Spieler wurden zusammen mit acht anderen Personen, die mit Poker zu tun haben, von Pokerfans nominiert und von einem 44-köpfigen Abstimmungsgremium gewählt, das sich aus bestehenden Mitgliedern der Poker Hall of Fame und einem speziellen Mediengremium zusammensetzt.

Die Einführungszeremonie findet am 26. Oktober in der Binion Gambling Hall statt . Die Wahl des Veranstaltungsortes ist nicht willkürlich, da bekanntermaßen seit Beginn der Serie 1970 bis 2004 Gastgeber der ursprünglichen WSOP war. Darüber hinaus wird die Zeremonie erneut im Longhorn Room stattfinden, der zuvor als Benny’s bekannt war Bullpen.

In diesem Raum wurde 1970 der erste Final Table des WSOP Main Events gespielt

Wie üblich wird die Poker Hall of Fame-Zeremonie den Beginn der Final Table-Feierlichkeiten des Main Events bedeuten . Die diesjährigen November Niners werden am 30. Oktober in das Rio All-Suite Hotel & Casino zurückkehren. Der Final Table wird erneut an drei Tagen gespielt, was dies bedeutet, dass der Name des diesjährigen Gewinners wahrscheinlich am 1. November klar wird.

Wie die WSOP hervorhob, war die Wahl der Poker Hall of Fame-Kandidaten von historischer Bedeutung. Todd Brunson schließt sich seinem Vater, der Pokerlegende Doyle Brunson, als Hall-Mitglied an. Damit sind die beiden das erste Vater-Sohn-Paar , das in den Elite-Pokerclub aufgenommen wurde. Carlos Mortensen ist der erste wirklich internationale (und erste europäische Spieler), der sich der Poker Hall of Fame angeschlossen hat.

Brunson ist ein weiterer lebender und atmender Beweis dafür, dass der Apfel nicht weit vom Baum fällt. Als Sohn eines der größten Pokerspieler war es keine Überraschung, dass er in die Fußstapfen seines Vaters trat. Mit einem Live-Turniergewinn von mehr als 4,2 Millionen US-Dollar , einem WSOP-Goldarmband und einer konstanten Präsenz in der Pokerszene in den letzten 25 Jahren ist Todd Brunsons Aufnahme in die Poker Hall of Fame mit Sicherheit verdient.

Carlos Mortensen ist Spaniens profitabelster Pokerspieler aller Zeiten und einer der profitabelsten Spieler der Welt. Seine Einnahmen aus Live-Turnieren belaufen sich derzeit auf etwas weniger als 12 Millionen US-Dollar . Mortensen gewann das WSOP Main Event im Jahr 2001. Er hält ein weiteres Goldarmband für ein $ 5.000 Limit Hold’em-Turnier, das er 2003 gewonnen hat. Außerdem war er der erste Spieler, der die Weltmeisterschaft der beliebtesten Pokerserie der Welt gewann – die WSOP und die WPT. Es ist auch wichtig anzumerken, dass Mortensen einer von vier Spielern ist, die jemals drei WPT-Titel gewonnen haben.

Brunson und Mortensen sind die 51. und 52. Poker Hall of Fame-Kandidaten

Sie wurden unter insgesamt zehn Pokerspielern und Persönlichkeiten aus dem Bereich Poker ausgewählt. Die anderen acht waren Bruno Fitoussi, Chris Bjorin, Chris Moneymaker, David Ulliott, Eli Elezra, Humberto Brenes, Matt Savage und Max Pescatori.

Im Allgemeinen müssen die Spieler bestimmte Kriterien erfüllen, um zur Einführung berechtigt zu sein. Sie müssen zum Zeitpunkt ihrer Nominierung mindestens 40 Jahre alt sein, gegen anerkannte Konkurrenz gespielt haben, im Laufe ihrer Karriere Beständigkeit bewiesen haben, den Respekt ihrer Kollegen erlangt haben, an Spielen mit hohen Einsätzen teilgenommen haben. und der „Test der Zeit“ geblieben zu sein.

Brunson kommentierte seine Einführung und sagte, dass er sich geehrt fühle, von seinen Kollegen anerkannt zu werden. Der Spieler fügte hinzu, dass er bei den Zeremonien in der Poker Hall of Fame aufgewachsen war und dass es eine Ehre seines Lebens war, sich der Elite-Gruppe der Eingeweihten anzuschließen.

Mortensen kommentierte, dass er schon immer Mitglied der Poker Hall of Fame werden wollte und dankte der Poker-Community dafür, dass er seinen Namen unter die großartigen Spieler der Hall gesetzt hatte .

Comments are closed.